Mockup des Wohnhauses am Herbstweg in der Werkstückhalle der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften 

Mit einem Fachgespräch wurde Ende Oktober das Mockup des hybriden Stahl-Leichtbaus in die Dauerausstellung aufgenommen. Graser Troxler Architekten, der Bauingenieur Patric Fischli-Boson, Bernhard von Mühlenen, der bei Senn AG für das Projekt verantwortlich war und Simon Rutz von Wohlgensinger Holzbau berichteten über die Herausforderungen bei der Planung des konstruktiv anspruchsvollen Gebäudes. Die im Wohnungsbau in der Schweiz unübliche Verwendung von Stahl für das Tragwerk und die Schnittstellen zwischen den Gewerken erforderte von den Beteiligten eine präzise und detaillierte Planung. Entstanden ist nach verhältnismässig kurzer Bauzeit ein materialeffizientes Gebäude, dessen vorgefertigte, leichte und flexible Konstruktion mit den lösbaren Verbindungen beste Voraussetzungen für eine zukünftige Demontage bietet – ein wichtiger Beitrag zur Frage, wie eine zirkuläre Bauweise umgesetzt werden kann.

Das Projekt wurde ausführlich im letzten steeldoc 03/22 Rückbaubare Konstruktionen vorgestellt. 

Aufzeichnungen des Fachgespräches
Material-Archiv

Das Mockup und die Veranstaltung kamen dank der Unterstützung der Senn AG und des SZS zustande.