Der Entwurf der im Januar 2017 offiziell eröffneten Hamburger Elbphilharmonie der Architekten Herzog & de Meuron ist spektakulär und die Aufstockung auf dem bestehenden Kaispeicher ein Ingenieurbauwerk sondergleichen. Wie ein Kokon in einem harten Kern bettet sich der Grosse Saal in das Bauwerk. Um ihn vom Umgebungslärm akustisch abzukoppeln, besteht der eiförmige Saalkörper aus zwei unabhängigen Schalen – eine aus Beton, die andere aus Stahl.

Bauherrschaft
Freie und Hansestadt Hamburg
Architekten
Herzog & de Meuron, Basel
Ingenieure
Schnetzer Puskas International, Basel
Stahlbau-Unternehmung
Spannverbund Gesellschaft für Verbundträger mbH, Berlin
Haslinger Stahlbau GmbH, Feldkirchen (A)