Materialpreise und Lieferengpässe

 

Nebst der Corona Pandemie, welche uns nun seit über einem Jahr in Atem hält, sind in den letzten Monaten die Rohstoffpreise in einer bis heute nicht erlebten Weise gestiegen. Die weltweit zunehmende Nachfrage nach Rohstoffen führt zu verlängerten Lieferfristen.

 

Die Schweizerische Zentrale Fenster und Fassaden SZFF und das Stahlbau Zentrum Schweiz SZS unterstützen ihre Mitglieder gemeinsam und verfolgen das Ziel, Fakten zu bündeln und im rechtlichen Rahmen Unterstützung zu leisten.
In den vergangenen Tagen wurden Medienmitteilungen versandt (siehe unten), um die Öffentlichkeit für unsere Problematik zu sensibilisieren. Die Berichterstattung in Zeitungen und Radionachrichten hat unsere Erwartungen übertroffen und uns bestärkt, unseren beiden Branchen mit einer einheitlichen Stimme Gehör zu verleihen.

Fakten zur Materialpreissteigerung

Die Kapazitäten der Aluminiumwerke sind zum Teil für das ganze 2021 schon ausgebucht.
Der LME ist in der 3-Monats Betrachtung um 6.8% und in der Jahresbetrachtung um exorbitante 45.9% gestiegen (Stand 20.5.2021).
Hinzu kommt der sehr starke Anstieg der Bolzenprämien gemäss Metallbulletin seit Anfang 2021. Seit Jahresbeginn haben sich die Prämien verdreifacht und schlagen bis zu einem Franken pro Kilo zu Buche.
Der Ölpreis ist in der 3-Monats Betrachtung um 1.5% und in der Jahresbetrachtung um 77.8% gestiegen (Stand 20.5.2021). Der Anstieg des Ölpreises hat eine direkte Auswirkung auf die Energiepreise und somit auch auf den Glaspreis. Hier beträgt zum Beispiel der Zuschlag mittlerweile 26 Rappen pro Kg Glas. Dies ist ein Aufschlag von ca. 6-12% je nach Glasdicke.
Des Weiteren sind alle Gummidichtungen, Isolationen, Kunststoffteile von einer Preissteigerung bis 70% betroffen.

Lieferverzögerungen

Die Probleme mit den Lieferfristen sind eine weitere grosse Herausforderung und werden zwangsläufig zu Engpässen führen. Nach Informationen der Lieferanten verlängern sich die bisher gekannten Lieferfristen von 2 Wochen auf bis zu 12 bis 18 Wochen.

Fazit und Empfehlungen

Die Entwicklung der oben beschriebenen Situation ist für die nahe Zukunft schwer voraussehbar. Die Auguren rechnen aber mit weiteren Preissteigerungen und Lieferengpässen.
Wir werden Sie über die weiteren Ereignisse periodisch auf dem Laufenden halten.

Medienmitteilung

Grafik: Eisenerzpreis in USD_Quelle-Finanzen.net