• Die Herangehensweise von Furrer Jud Architekten an eine eher unspektakuläre Bauaufgabe – die Erweiterung einer Werkhalle durch Sozialräume – machen das Projekt zu einem Kleinod des Stahl-Hybridbaus. Mit Respekt gegenüber der gewachsenen Struktur haben die Architekten die Halle architektonisch wie konstruktiv transformiert und fit für die Zukunft gemacht. Bauherrschaft Furrer + Frey AG, Bern Ingenieure Tragstatur GmbH, Ermatingen Architektur Furrer Jud Architekten GmbH, Zürich Stahlbau Stauffer Metallbau AG, Gwatt
  • Für die Sozialräume einer Firma im Fahrleitungssektor haben Furrer Jud Architekten eine gestapelte Raumsequenz in die bereits bestehende Werkhalle integriert. Um die neuen Aufenthaltsräume mit dem nötigen Licht zu versorgen, erhielt die mehrheitlich geschlossene Halle eine transparente Fassadenecke. Bauherrschaft Furrer + Frey AG, Bern Ingenieure Tragstatur GmbH, Ermatingen Architektur Furrer Jud Architekten GmbH, Zürich Stahlbau Stauffer Metallbau AG, Gwatt
  • Der Architekt Raphaël Nussbaumer nutzte die neue Aufstockung eines kleinen Wohngebäudes in Genf, um es mittels eines Hybridbaus aus Stahl, Beton und Holz nicht nur räumlich und optisch, sondern auch hinsichtlich Wärmedämmung und Statik aufzuwerten. Bauherrschaft Privat Architektur Burrus Nussbaumer Architectes Tragwerkskonzept Ingeni Stahlbau Sottas SA
  • Ein neuer Steg erschliesst den Mont Saint-Michel in der Normandie. Unter dem vom österreichischen Architekturbüro Dietmar Feichtinger zusammen mit den Ingenieuren von schlaich bergermann partner entworfenen Weg kann das Meer und Flusswasser wieder frei fliessen. Der neue Weg verhindert die Verlandung der Bucht – die Insel bleibt. Bauherrschaft Syndicat mixte de la baie du Mont Saint-Michel Architektur D¡etmar Feichtinger Architectes, Montreuil (F) und Wien Tragwerkskonzept schlaich bergermann partner, Stuttgart Brücke, Stahltragwerk Eiffage Construction métallique
  • Eine raumhaltig und netzartig strukturierte Fassade umfasst das wahrhaftig riesige Gebäudevolumen des neuen Amager Ressource Center in Kopenhagen. Das von den Ingenieuren Dr. Lüchinger + Meyer entwickelte Konzept für diese Fassade stärkt dabei den architektonischen Entwurf der Bjarke Ingels Group. Bauherrschaft Amagerforbrænding, Kopenhagen Architektur BIG – Bjarke Ingels Group, Kopenhagen Tragwerksplanung MOE, Dänemark Fassadenplanung Dr. Lüchinger + Meyer Bauingenieure, Zürich Stahlbau-Unternehmung Züblin Stahlbau GmbH
  • Die Geometrie und die ungewöhnlichen Spannweiten des unweit vom Genfer Hauptbahnhof gelegenen Gebäudes von Japan Tobacco International (JTI) zwangen die Ingenieure von Ingeni zu einem Entwurf, der sich am Brückenbau orientiert. Für diese Leistung wurden sie mit dem Schweizer Stahlbaupreis Prix Acier 2016 ausgezeichnet und bereits in steeldoc 04/16 mit einem kurzen Bericht präsentiert. Bauherrschaft JT International AG Architekten Planung Skidmore, Owings & Merril, London Architekten Ausführung Burckhardt + Partner SA, Lausanne Ingenieure Ingeni, Genève; SOM, London Stahlbauunternehmen Zwahlen & Mayr, Aigle
  • RCR Arquitectes – die Pritzker-Preisträger 2017 – sind bekannt für die fundierte Recherche, mit der sie ihre architektonischen Entwürfe aus dem Kontext herleiten. Sie scheinen den Ort bis in seine feinsten Details zu sezieren. Im Verwaltungsgebäude der Layetana Desarrollos Inmobiliarios schlägt sich dies regelrecht im Tragwerk nieder: Die filigranen, dicht aneinandergereihten Stahlrahmen zerschneiden das Gebäude Schnitt für Schnitt und legen sein Inneres transparent offen. Bauherrschaft Layetana Desarrollos Inmobiliarios, L’Hospitalet, Barcelona Ingenieure Stahlbau Blázquez Guanter SLP, Girona (ES) Architekten RCR Arquitectes, Olot, Girona (ES) Stahlbau ELTE
  • Eine Familie aus London hat im Stadtteil Dulwich auf einem Hinterhof-Schrottplatz ihr neues Zuhause realisiert. Der Entwurf von Jonathan Tuckey Design lässt eine völlig neue Atmosphäre und eine eigene Welt im Zentrum des Stadtteils entstehen. Bauherrschaft Tracy Fox und Steve Adamson Ingenieure Built Engineers Ltd Architektur Jonathan Tuckey Design Ltd Stahlbau Balustrade von Flux Metal
  • Der Neubau des in Liechtenstein ansässigen Weltkonzerns Hilti bündelt die am Innovationsprozess beteiligten Bereiche in einem kompakten Innovationszentrum. Bauherrschaft Hilti Aktiengesellschaft, Schaan (FL) Architekten giuliani.hönger architekten, Zürich Ingenieure Dr. Schwartz Consulting, Zug; Dr. Deuring + Oehninger, Winterthur Stahlbau Baltensberger, Höri
  • Die SBB bauen zurzeit die Eisenbahnbrücke mit der längsten Spannweite in der Schweiz. Der Stahlbau wird gleich zwei veraltete Bauwerke ersetzen. Betriebliche Sachzwänge sowie die Besonderheiten des Standorts und der zu ersetzenden Objekte hatten grossen Einfluss auf die Projektgestaltung. Bauherrschaft SBB AG Infrastruktur Ingenieure Arbeitsgemeinschaft Monod-Piguet + Associés Ingénieurs Conseils S.A. Synaxis SA, Lausanne Stahlbau Zwahlen & Mayr SA
  • Dauerhaft, zweckmässig und schnell gebaut – mit diesen Argumenten entschied sich das Bundesamt für Strassen (Astra) für eine Stahl-Beton-Verbund- Trogbrücke als Ersatz einer beschädigten Autobahnüberführung bei Birmenstorf. Die schlichte, zeitgemässe Brückenform harmoniert mit den Widerlagern aus Sichtbeton. Bauherrschaft Bundesamt für Strassen (Astra), Infrastrukturfiliale Zofingen Ingenieure Bänziger Partner AG, Baden Stahlbau Senn AG, Oftringen
Nach oben